Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

 

Nachdem ich im letzen Beitrag die Kopfplatte furniert habe, kann ich diesmal die Kontur der Kopfplatte ausschneiden. Außerdem werden die Löcher für die Mechaniken gebohrt und die Schlitze geschnitten. Damit mir das Anzeichnen der Kontur und Mechaniken-Positionen leichter fällt, habe ich mir eine Schablone aus MDF ausgeschnitten und alle nötigen Markierungen gebohrt bzw. eingeritzt.

Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Wie man sehen kann habe ich die Mittellinie der Kopfplatte angezeichnet, damit die Schablone genau positioniert werden kann. Ich übertrage die Kontur mit einem Bleistift und markiere die Löcher mit einer Anreißnadel. Die geritzten Linien an der Seite stellen die Position der Mechaniken-Achsen dar, die markiere ich ebenfalls auf der Kopfplatte.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Die Kontur schneide ich grob mit der Laubsäge aus. Den Schwung auf der Oberseite arbeite ich mit Raspeln und Schleifzylinder bis zur Markierung. Dabei immer aufpassen dass die Fläche im rechten Winkel zur Oberfläche ist.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Da die Seitenflächen bei meinem Design gerade sind (wie bei den meisten geschlitzten Kopfplatten), kann ich diese mit einem Hobel bis zur Linie abtragen. Besonders die Seitenflächen müssen sehr genau gearbeitet werden, damit die Löcher für die Mechaniken später nicht schief in die Kopfplatte verlaufen.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Den Verlauf zum Griffbrett arbeite ich bis auf ein paar Millimeter zur finalen Breite des Griffbrettes. Die endgültige Breite schleife ich erst später wenn das Griffbrett aufgeleimt ist.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Sobald die Kontur überall bis zur Markierung geschliffen ist, zeichne ich die Positionen der Mechaniken an und steche diese mit einer Nadel vor.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Aus einem Stück Abfallholz und einem Alurohr habe ich mit eine Bohrhilfe gebaut, damit ich die Löcher genau senkrecht bohren kann. Das Rohr hat innen genau den gleichen Durchmesser wie der Bohrer (6 mm) und ist in den Holzblock eingeklebt. Ich stecke den Bohrer durch das Rohr und positioniere den Block so dass die Spitze des Bohrers auf der Markierung ist. Danach fixiere ich den Klotz mit einer Zwinge und bohre langsam das Loch. Die benötigte Tiefe habe ich mit einem Stück Isolierband am Bohrer markiert.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Nachdem die Löcher gebohrt wurden prüfe ich schon mal den Sitz der Mechaniken. Schaut soweit sehr gut aus :)

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Jetzt werden die Endpunkte der Schlitze aufgebohrt. Da die Schlitze 16 mm breit sind, nehme ich einen Bohrer mit genau diesem Maß.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Sind alle 4 Löcher gebohrt, verbinde ich diese mit dem Lineal. Das Material dazwischen muss jetzt weg.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Mit der Laubsäge schneide ich zuerst den Großteils des Materials heraus.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Wie man sehen kann habe ich genügend Abstand zur Linie gelassen. Das restliche Material wird jetzt mit einem Stemmeisen abgetragen.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Das Stemmeisen sollte so scharf wie möglich sein, damit genau gearbeitet werden kann. Zuerst trage ich von beiden Seiten das Holz bis zur Linie ab, und zwar so dass die Mitte des Schlitzes höher ist als der Rand. Damit verhindert man hässliche Ausrisse. Das Holz in der Mitte kann dann ebenfalls mit dem Stemmeisen abgetragen werden, bis eine gerade Fläche entstanden ist.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Letzte Unebenheiten nehme ich mit einer feinen Raspel und einem Schleifklotz weg, danach sind die Flächen sauber und gerade. Die runden Enden der schlitze versuche ich weder mit dem Stemmeisen noch mit der Raspel zu berühren.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Und so sieht die Kopfplatte nach ein wenig Feinarbeit aus. Später werden die Schlitze für den Saitenverlauf auf einer Seite noch angefast, das hebe ich mir aber noch auf.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Wie schon beim Halsfuß arbeite ich noch den Übergang in den Hals grob aus.

Bau einer Guitarlele: #8 Kopfplatte und Schlitze ausarbeiten

Und damit wäre der Hals für’s erste bereit für die Verbindung mit dem Korpus. Ich lasse das restliche Material auf der Halsrückseite deshalb stehen, damit ich beim Aufleimen des Griffbrettes noch gerade Flächen zum Ansetzen der Zwingen habe. Außerdem lässt sich der Hals auch noch besser einspannen.

Als nächstes werde ich die Decke und den Boden fügen und auf Stärke hobeln.

Stay tuned, Rudie

 

 

No Comments

Post A Comment