Bau eines Gitarrenkoffers

 

Verteilt über die letzen Monate habe ich ein ganz besonderes Instrument gebaut: Und zwar eine 3-saitige Cigar-Box-Gitarre. Besonders zum einen deswegen weil sie einen Resonator aus Aluminum besitzt somit neben dem typischen Sound auch unverstärkt ziemlich laut ist, und zum anderen soll dieses Schmuckstück später von einem tollen Musiker gespielt werden: Chris Fillmore. Ich habe den Gitarristen bei einem Konzert im Sommer kennengelernt und mich sehr nett mit ihm und seinen nicht weniger sympathischen Bandkollegen unterhalten.

Wem Chris Fillmore kein Begriff ist, der Suche so schnell wie möglich das Netz nach der „Meena Cryle and Chris Fillmore Band“ ab. Die beiden sind in der österreichischen (und auch internationalen) Bluesszene nicht wegzudenken und auf jeden Fall einen Konzertbesuch wert!

Nun zum eigentlichen Thema des Beitrages: Nachdem ich die Gitarre fertiggestellt habe warf sich mir die Frage auf wie ich denn das „Trumm“ verschicken sollte. Nach langem hin und her entschied ich mich gleich einen Koffer zu bauen, denn darin ist das Instrument super geschützt, ich muss mir keine Sorgen machen dass meinem (Ex-)Baby am Transportweg was passiert, und zusätzlich hat Chris gleich eine schmucke Aufbewahrungsmöglichkeit – also los geht’s!

 

Planung

 

[cv_instructions icon_location=“left“ entrance=“true“]

[cv_instructions_step title=“Erstellung einer Skizze“ icon_source=“icon“ icon_number=““ icon=“pencil“]

Ausgehend von den Maßen des Instrumentes müssen die Dimensionen des Koffers festgelegt werden. Ich habe versucht den Koffer so klein wie möglich zu dimensionieren. Ausgehend von diesen Abmessungen habe ich mithilfe des Open-Source-Programmes „FreeCAD“ einen CAD-Entwurf angefertigt. Eine grobe Skizze mit Stift und Papier wäre aber hier sicherlich ausreichend.

Im Nachhinein hätte ich den Koffer auch etwas niedriger machen können, zum Zeitpunkt der Planung habe ich aber etwas mehr „Knautschzone“ eingeplant.

Bau eines Gitarrenkoffers

 

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Besorgung des Materials“ icon_source=“icon“ icon_number=““ icon=“th-list“]

Mithilfe der fertigen Skizze kann nun eine Materialliste erstellt werden. Ich verwende 9 mm starkes Sperrholz als Basis für den Koffer.

Die Innenseite des Koffers wird mit Styropor-Platten ausgekleidet, in die sich ganz einfach mittels Messer die Kontur des Instrumentes „schnitzen“ lässt. Um das Ganze optisch etwas aufzuwerten, wird das Styropor mit Plüsch überzogen.

Damit der Koffer mit dem „rauen“ Charakter der Cigar-Box-Gitarre harmoniert, wird die Außenseite nur gebeizt und anschließend geölt. Außerdem kommt noch mein Logo auf den Deckel, welches ich ganz einfach mittels Schablone und Spraydose aufbringe.

Später habe ich das Logo mit einem Skalpell geschnitzt, da ich das aufgesprühte Logo beim Ölen wieder verwischt habe :)

Ansonsten erhält der Koffer noch Ecken, Verschlüsse und Scharniere aus Metall und einen Griff aus Kunststoff. All diese Dinge habe ich bei TubeTown bezogen.

Bau eines Gitarrenkoffers

 

Zusammengefasst ergibt dies folgende Material- und Werkzeugliste:

[cv_tab_group orientation=“horizontal“]

[cv_tab title=“Materialliste“ with_icon=“false“ icon=“camera“]

  • 2 Sperrholzplatten 9 mm, 938 mm x 238 mm
  • 2 Sperrholzplatten 9 mm, 938 mm x 65 mm
  • 2 Sperrholzplatten 9 mm, 938 mm x 40 mm
  • 2 Sperrholzplatten 9 mm, 220 mm x 65 mm
  • 2 Sperrholzplatten 9 mm, 220 mm x 40 mm
  • 2 Styroporplatten 40mm, 920mm x 220mm
  • 1 Styroporplatte 10mm, 920mm x 220mm
  • 3 Stück Aufbauschlösser (ich habe letztendlich nur 2 Stück verwendet)
  • 3 Stück Scharniere (auch hier hab ich nur 2 Stück verwendet)
  • 8 Ecken aus Stahl
  • 8 kleine Metallfüße
  • ca. 0,5 m² Plüschstoff
  • Spanplattenschrauben 3x25mm
  • Holzleim
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Beize auf Wasserbasis
  • Hartöl oder Ähnliches zum Versiegeln
  • Lackspraydose + Schablone für das Logo

[/cv_tab]

[cv_tab title=“Werkzeugliste“ with_icon=“false“ icon=“camera“]

  • Handkreissäge, Stichsäge oder Ähnliches zum Zuschneiden der Platten (wenn nicht fertig geschnitten gekauft).
  • Cutter-Messer
  • Messwerkzeuge (Lineal, Winkel)
  • Schraubzwingen in verschiedenen Größen
  • Bohrer in verschiedenen Größen
  • Bohrmaschine oder Akkuschrauber
  • Schraubendreher
  • Schleifpapier
  • Raspel oder Feile
  • Optional: Skalpell oder Schnitzmesser für das Logo
  • Optional: Handhobel

[/cv_tab]

[/cv_tab_group]

 

[/cv_instructions_step]

[/cv_instructions]

 Zusammenbau

 

[cv_instructions icon_location=“left“ entrance=“true“]

[cv_instructions_step title=“Zuschneiden der Sperrholz-Platten“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Zuerst müssen die Sperrholz-Platten sorgfältig zugeschnitten werden – die benötigen Maße werden von der Skizze übernommen. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Platten millimetergenau und im rechten Winkel sind. Wer wie ich nicht sonderlich gut für diese Arbeit ausgerüstet ist, der kann sich die Arbeit vom Zuschnitt-Service im Baumarkt abnehmen lassen.

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Verschrauben der Einzelteile“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Als nächstes habe ich auf der Bodenplatte die Positionen der Seitenteile angezeichnet. Als nächstes werden die Positionen für die Schrauben angezeichnet. Die halbe Materialstärke (= 4,5mm) sollte dabei sehr genau markiert werden, da die Schrauben sonst schlimmstenfalls durch die Platten schauen.

Bau eines Gitarrenkoffers

Als nächstes werden Boden und Deckel aufeinander gelegt, fixiert und anschließend durch beide Platten vorgebohrt. Dadurch erspart man sich das Anzeichnen der 2. Platte.

Gitarrenkoffer_05

Da ich Spanplattenschrauben mit 3 mm Durchmesser verwende, habe ich auch einen 3mm-Bohrer verwendet. Die Seitenteile werden später mit einem 2mm-Bohrer vorgebohrt, damit die Schrauben gut „greifen“.

Bau eines Gitarrenkoffers

Jetzt werden die Seitenteile für den Boden hochkant hingestellt und die Bodenplatte daraufgelegt. Nach genauem Ausrichten können mit einem 2mm-Bohrer die Seitenteile vorgebohrt und anschließend verschraubt werden. Die Seitenteile werden ebenfalls an Jeder Ecke jeweils mit einer Schraube verbunden. Der Arbeitsablauf ist hier für Boden und Deckel gleich.

Am einfachsten geht das Ausrichten der Seitenteile, wenn ihr immer nur 1 Loch bohrt und anschließend gleich verschraubt. So kann man sich Schraube für Schraube durcharbeiten.

Bau eines Gitarrenkoffers

Um noch mehr Stabilität zu gewährleisten habe ich die Platten anschließend wieder auseinander geschraubt, Leim auf die Verbindungsstellen gegeben und wieder zusammengeschraubt. Im selben Zug habe ich die Löcher angesenkt, damit später keine Schraubenköpfe vorstehen.

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Zuschneiden der Styropor-Platten“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Zuerst werden alle 3 Styropor-Platten mit den Innenmaßen des Bodens zugeschnitten. Auf eine der beiden 10mm-Platte wird die Kontur der Gitarre angezeichnet. Darauf achten, dass die Gitarre mittig auf der Platte sitzt.

Bau eines Gitarrenkoffers

Die tiefer liegenden Teile, also Korpus und Kopfplatte werden mit dem Cuttermesser ausgeschnitten.

Bau eines Gitarrenkoffers

Die ausgeschnittene Platte wird jetzt auf eine 40mm-Platte gelegt und ebenfalls ausgeschnitten. Dann wird die Gitarre auf die Platten gelegt und dort wo sie aufliegt angezeichnet und nach und nach Material weggenommen, bis das Instrument gut in der Form sitzt. Am wichtigsten ist, das der Hals gut gestützt ist und die Kopfplatte den Boden nicht berührt. So sind die empfindlichsten stellen des Instrumentes geschützt.

Bau eines Gitarrenkoffers

Jetzt werden auf die zweite 10mm-Platte die beiden ausgeschnittenen Platten geklebt. Ich habe dazu starkes doppelseitiges Klebeband verwendet.

Bau eines Gitarrenkoffers

Die übrige 40mm-Platte wird jetzt auf die Gitarre gelegt, um zu sehen wo sie das Instrument gerührt. An diesen Stellen muss Material weggenommen werden. Am Ende muss die Platte ohne Druck auf der anderen Styroporplatte zum Liegen kommen und das Instrument vollständig verschließen.

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Überziehen der Styroporplatten mit Plüsch“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Das Styropor habe ich mit dem Plüsch überzogen, indem ich zuerst doppelseitiges Klebeband auf die Platten geklebt habe, und anschließend den Stoff nach und nach mit dem Styropor verklebt habe. Dabei darauf achten dass der Stoff in den Ausschnitten nicht spannt und überall anliegt.

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Schleifen der Holzteile“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Dort wo Boden- und Seitenteile des Koffers nicht ganz bündig mit den Seitenteilen waren, habe ich den Überstand mit einem Einhandhobel weggenommen.

Bau eines Gitarrenkoffers

Anschließend werden Boden und Deckel gründlich geschliffen. Besonderes alle Kanten sollten leicht abgerundet werden.

Bau eines Gitarrenkoffers

Abschließend werden noch Boden und Deckel aufeinander gelegt und Scharniere und Verschlüsse moniert. Nach einem kurzen Funktionstest können diese wieder demontiert werden, damit die Teile gebeizt und geölt werden können.

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Beizen und Ölen“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Die Arbeitsschritte für das Beizen und Ölen von Boden und Deckel sind relativ stark vom gewünschten Ergebnis abhängig. Daher beschreibe ich dies hier nicht ausführlich. Ich wollte ein relativ „rustikales“ Ergebnis für den Koffer, da der Look sehr gut zur Cigar-Box-Gitarre passt. Wer einen edleren Look will, muss hier evtl. etwas sorgfältiger arbeiten.

Bau eines Gitarrenkoffers

Anfangs wollte ich mein Logo nach dem Beizen mit einer Spraydose und Schablone auf den Deckel lackieren. Da sich das Logo aber beim späteren Ölen wieder verwischt hat, habe ich die Konturen mit einem Bleistift aufgezeichnet und mit einem Messer eingeritzt.

Bau eines Gitarrenkoffers

Passt meiner Meinung nach sehr gut zur gesamten Optik. Sieht irgendwie nach einer riesigen Zigarrenkiste aus :)

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[cv_instructions_step title=“Zusammenbau“ icon_source=“number“ icon_number=““ icon=“mail-1″]

Nachdem das Finish des Koffers fertig ist, muss das Ganze nur noch zusammengebaut werden: Also Scharniere, Verschlüsse, Ecken und Füße monieren und die Innenteile mittels doppelseitigem Klebeband im Koffer fixieren.

Bau eines Gitarrenkoffers

Beim Verschrauben des Griffes muss man auf die Gewichtsverteilung achten, damit der Koffer angenehm zu tragen ist und nicht auf einer Seite stärker nach unten zieht. Dafür am Besten das Instrument in den Koffer geben, und mit einer Hand den Koffer an verschiedenen Stellen anheben. Dort wo der Koffer am ausgewogensten anzuheben ist, wird er Griff angeschraubt.

Bau eines Gitarrenkoffers

[/cv_instructions_step]

[/cv_instructions]

 

Geschafft!

Der Koffer ist nun einsatzbereit. Die Gitarre liegt sehr sicher und ohne Spiel im Koffer. Und schick ist er obendrein auch noch ;) Abschließend noch ein paar Bilder des Koffers mit Inhalt:

Bau eines Gitarrenkoffers

Bau eines Gitarrenkoffers

Bau eines Gitarrenkoffers

Bau eines Gitarrenkoffers

Alle Galeriebilder könnt ihr euch hier ansehen: Koffer für CBG „Joya De Nicaragua“

Wenn ihr Fragen oder Tipps für mich habt, immer her damit! Stay tuned, Rudie

 

[cv_button text=“Zu allen Bauberichten“ url=“post:2557″ size=“medium“ style=“filled“ color=“content“ custom_color=““ icon_position=“none“ icon=“mail-1″]

2 Comments
  • Christian
    Posted at 18:53h, 16 November Antworten

    Hallo Rudi,
    Cooler Bericht, ich würde zum Bericht schreiben länger brauchen als zum bauen.
    Weiter so,
    Christian

    • Rudie
      Posted at 22:28h, 16 November Antworten

      Danke! Ja der Aufwand für’s Bauen ist annähernd gleich aufwendig wie das fotografieren und schreiben :D

      LG, Rudi

Post A Comment